Mathematik


Mathematik ist überall – oft ohne dass wir sie bemerken. Wenn man sich aber näher damit beschäftigt, er­kennt man, dass sie viele Lebensbereiche durchdringt: In zahlreichen Ausbildungsberufen und Studiengän­gen wird Mathematik benötigt, wer seinen MP3-Player einstöpselt, im Internet surft, Geld am Automaten holt, ein Ausflugsziel in das Navi eingibt, Zutaten für einen Kuchen mischt, Geld auf einem Sparbuch anlegt…der benutzt Mathematik. Deshalb spielt Mathematik auch im Bildungsplan eine zentrale Rolle und wird durchgehend bis zum Abitur unterrichtet.

Neben der inhaltlichen Dimension mathematischer Bildung spielt auch der überfachliche Beitrag eine wichti­ge Rolle:

Die Mathematik:

• ist zeitlos:

was vor über 2000 Jahren bei den Griechen galt, gilt heute noch immer. Wir können dies aber im Unterricht mit modernen Methoden erfahren, z. B. mit dem Einsatz der dynamischen Geometriesoftware Geogebra in der Mittelstufe.

• bietet Gewissheit:

im Gegensatz zu vielen Diskussionen aus Alltag und Politik liegt einer mathemati­schen Diskussion immer eine absolute Wahrheit zugrunde, die nicht von der persönlichen Weltan­schauung abhängt. Die Schülerinnen und Schüler werden dazu angeleitet, den Dingen auf den Grund zu gehen, Argumente für den eigenen Standpunkt zu suchen und auszutauschen und sie schließlich als wahr oder falsch zu bewerten. So entstehen äußerst präzise logische Gedankenket­ten, hartnäckiges, gründliches und vollständiges Arbeiten wird gefördert.

• enthält eine Fülle von Problemstellungen, die einmalig ist.

So haben die Schülerinnen und Schüler immer wieder die Gelegenheit, im Rahmen des Unterrichts und selbständig zu Hause Problemlöse­techniken zu erproben: Sie vergleichen neue Probleme mit bereits bekannten und beurteilen, inwie­fern Lösungswege übertragbar sind. Sie zerlegen ein Problem in bewältigbare Teilprobleme und pla­nen vorausschauend ihr Vorgehen. Sie setzen Werkzeuge (z. B. bereits bekannten Stoff) und Hilfsmittel (wissenschaftliche Taschenrechner ab Klasse 7, Informationsquellen usw.) gezielt ein. Dadurch werden Kreativität und Flexibilität gefördert, rein nachvollziehendes Lernen tritt eher in den Hintergrund. Wir unterstützen die Freude am Nachdenken und Knobeln durch die Teilnahme an Wettbewerben in verschiedenen Klassenstufen und das Angebot einer Mathematik-AG in der Unterstufe.

Mathematik am Gymnasium der JRSN – Steckbrief:

Unterrichtsfach in den Klassen:Kernfach in Kl. 5-10, danach entweder als Basis- oder Leistungskurs (3 bzw. 5 Wochenstunden) wählbar
Klassenarbeiten pro Schuljahr:mindestens 4, im Basiskurs 2
Forder- und Förderangebote:Förderunterricht in Kl. 5 bis 7 sowie Kl. 10
Hausaufgabenbetreuung bis Kl. 7 möglich
Mathematik-AG (Unterstufe)
Lehrwerk:Lambacher Schweizer, Klett
Taschenrechner (WTR):TI-30X Plus MathPrint
Wettbewerbe:Problem des Monats
Mathematik ohne Grenzen
Landeswettbewerb Mathematik
Bundeswettbewerb Mathematik